Die volumetrisch modulierte Arc-Therapie (VMAT)

Die volumetrisch modulierte Arc-Therapie (VMAT) ist eine konsequente Weiterentwicklung der intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT).
Hierbei wird die Bestrahlung mit einem sich um den Patienten rotierenden Bestrahlungsgerät appliziert. Es wird die Rotationsgeschwindigkeit, die Bewegung der die Bestrahlung "formenden" Lamellen und auch die Dosisrate des Linearbeschleunigers dynamisch geregelt.
Dadurch lässt sich eine sehr hohe Konformität der Strahlung mit einer exakten Anpassung der Dosisverteilung am Tumor erreichen. Es können oftmals Risikostrukturen in der Nachbarschaft des Tumors noch besser geschont und bei Bedarf auch höhere Gesamtdosen eingestrahlt werden. Ein weiterer Vorteil der VMAT ist die deutlich kürzere Behandlungszeit je nach Komplexität des Zielvolumens, z.B. 3 Minuten vs. 8 Minuten bei der Strahlentherapie eines HNO-Tumors. Ob diese Technik für Ihre individuelle Erkrankungssituation geeignet ist, wird selbstverständlich in jedem einzelnen Fall von uns vor Therapiebeginn geprüft.

Wir stehen Ihnen sehr gern für weitere Fragen und Informationen zur Verfügung.
Bitte kontaktieren Sie uns.

Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie · Prof. Dr. med. Ulrich M. Carl · Gröpelinger Heerstraße 406-408 · 28239 Bremen
Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt / Anfahrt