Prostatabestrahlung mit Goldmarkern

Insbesondere bei der Bestrahlung der Prostata oder Prostataregion kommt der sehr genauen Positionierung des Bestrahlungsvolumens zum Strahl eine immense Bedeutung zu. Aufgrund der räumlichen Nähe weiterer, z. T. strahlensensibler Organe wie der Harnblase, des Darmes und der Oberschenkelköpfe müssen diese Organe maximal geschont werden, während in die Prostataregion eine nicht unerhebliche Strahlendosis appliziert werden soll.

Im Hinblick auf die vom Patienten nicht oder kaum beeinflussbaren inneren Organbewegungen von z. B. Darm und Blase, ist die Nutzung von Goldmarkern sehr hilfreich für eine gute Therapie.

Bitte lesen Sie hierzu den Artikel, den wir für Sie beigefügt haben.

Die bildgeführte Strahlentherapie mit Goldmarkern (Praxis Vital 09/2011)


Eine allgemeinverständliche Beschreibung, der dabei verwendeten Bestrahlungtechnik (IMRT - intensitätsmodulierte Bestrahlung) finden Sie hier

IMRT: Strahlentherapie bei Prostatakrebs (Praxis Vital 03/2015)

Wir stehen Ihnen sehr gern für weitere Fragen und Informationen zur Verfügung.
Bitte kontaktieren Sie uns.

Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie · Prof. Dr. med. Ulrich M. Carl ·Gröpelinger Heerstraße 406 - 408 · 28239 Bremen
Impressum · Datenschutzerklärung · Kontakt / Anfahrt